Nachwuchspreis

Die Idee

Vor dem Hintergrund der Zielsetzungen der DGFF haben Vorstand und Beirat beschlossen, dass die DGFF von 2019 an einen DGFF-Nachwuchspreis ausloben wird.
Der Preis soll wissenschaftliche Arbeiten auszeichnen, die aufgrund ihrer innovativen Anlage einen herausragenden und voraussichtlich langfristig wirksamen Beitrag für die Fremdsprachenforschung geleistet haben. Der innovative Charakter kann sich dabei sowohl auf der forschungsmethodologischen bzw. forschungsmethodischen Ebene, aber auch auf der Ebene der Fragestellung bzw. (hermeneutischen bzw. empirischen) Konzeptbildung liegen.

Modalitäten

Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben werden:

1) In der ersten Kategorie für Staatsexamens- und Masterarbeiten, die mit 500,-- € dotiert ist, liegt das Vorschlagsrecht bei dem / der betreuenden Hochschullehrer*in.

2) In der zweiten Kategorie können Dissertationen, Habilitationen bzw. vergleichbare Forschungsprojekte von Promovenden, Habilitanden und Juniorprofessor*innen vorgeschlagen werden. Hier können sowohl Selbstvorschläge als auch Vorschläge von Hochschullehrer*innen eingereicht werden. Die Dotierung liegt bei 2.000,-- €.

Eine Jury, in der Vorstand und Beirat sowie weitere Mitglieder vertreten sind, die die Bandbreite der Gesellschaft mit Blick auf die vertretenen Sprachen, Forschungsansätze und -traditionen abbilden sollen, wird die eingereichten Vorschläge prüfen. Vorstand und Beirat prüfen und bestätigen auf der Grundlage eines kurzen Berichts der Jury deren Entscheidung und bereiten die Preisvergabe in Kooperation mit der Kongressorganisation und der Jury vor.

 

Preisträger*innen

2019
 

Bericht zur Verleihung des DGFF-Nachwuchspreises 2019